Lesungen mit Lucia Engombe in Süddeutschland 1./2.10.

Lucia Engombe liest aus ihrem Buch „Kind Nr. 95“. Lucia Engombe lebt heute in Windhoek, Namibia. Aufgewachsen ist sie in der DDR. Sie und 79 andere namibische Kindern (die „DDR Kinder“) wurden während des namibischen Befreiungskrieges in die sozialistische DDR gebracht und lwuchsen dort in Kinderheimen auf, bis sie nach der Wende im August 1990 in die vermeintliche Heimat Namibia abgeschoben worden. „Lesungen mit Lucia Engombe in Süddeutschland 1./2.10.“ weiterlesen

Advertisements

Meinungen: Ausstellung „stagings made in NAMIBIA. postkoloniale fotografie/post-colonial photography v. Gigi F.

Gigi F. berichtet in ihrem Blog gigismojo über dieAusstellung „stagings made in NAMIBIA. postkoloniale fotografie/post-colonial photography.“ im Kunsthaus Bethanien, Berlin: Ein Auszug: Leben wir Deutschen wirklich derart auf dem Mond, dass wir es nötig haben, Afrikaner beim Biertrinken zu beobachten, um davon überzeugt zu werden, dass Afrika nicht aus traurig dreinschauenden Menschen besteht, die mit ihren Mündern das Wort ‚Hunger‘ formen?Leute die so was machen, lassen auch Schimpansen mit Fingerfarbe Kunstwerke malen, um deren Intelligenz zu beweisen. Das Projekt (übrigens vom Hauptstadtkulturfond gefördert*) erzählt herzlich wenig über Namibia und seine Menschen, dafür aber einiges mehr über seine Macher und Geldgeber und deren immer noch existierenden und sich fortschreibenden kolonialen Herrschermodi.[…]

„Meinungen: Ausstellung „stagings made in NAMIBIA. postkoloniale fotografie/post-colonial photography v. Gigi F.“ weiterlesen

Bremen: Einweihung des Mahnmals für die Opfer des Völkermords an den Herero und Nama in Namibia,22.5.

Am Freitag, den 22.5. / 17.00-18.00 Uhr wird in Bremen ein Mahnmal für die Opfer des Völkermords durch deutsche Kolonialisten an den Herero und Nama in Namibia eingeweiht. Organisatoren sind u.a. Thomas Gatter, Leiter Bremer Afrika-Archiv, Dr. Reinhard Loske, Umweltsenator Bremen und Ralph Saxe, Vorsitzender Verein Der Elefant Bremen
Adresse: Hermann-Böse-Str. (210 / R87 / Stadtplan), Bremen.

„Bremen: Einweihung des Mahnmals für die Opfer des Völkermords an den Herero und Nama in Namibia,22.5.“ weiterlesen

Fernsehtipp: SOKO Leipzig „Verloren in Afrika“ – ZDF 9.1.2009

Der Film greift erneut brisante Themen und Verwicklungen aus der ostdeutschen Vergangenheit auf, mit denen die Ermittler in Leipzig immer wieder konfrontiert werden. Da ist zum einen Tyrons Vater, der als Vertragsarbeiter in die DDR kam, aber allen völkerfreundschaftlichen Parolen … Fernsehtipp: SOKO Leipzig „Verloren in Afrika“ – ZDF 9.1.2009 weiterlesen