Bildungsinitiative MIADENYIGBA Essen / NRW e.V.- Protokoll der Sitzung vom 10.10.09


Auf Einladung des Vereins MIADENYIGBA e. V. zum Informationsaustausch zwecks Gründung einer „Bildungsinitiative für erfolgreiche Zukunftsperspektiven der Kinder & Jugendlichen Afrikanischer Herkunft in Essen (später NRW)“ trafen sich ca. 20 Interessierte aus dem Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln und Bielefeld am 10.10. nachmittags für 3 Stunden in Essen. Vetreten waren u.a. die Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Köln (Herr Tshikudi Londji), das Afro Lern- und Integrations-Mobil (LIM) Projekt Bochum (Herr Bunmi Bolaji) und das Projekts Förderunterricht der Uni Duisburg-Essen (Frau Dr. Benholz, Herr Hölzle).

Hier ein Bericht / Protokol, eingesandt von Anani Atiye.

Die Sitzung wurde durch den Vorsitzenden des Vereins MIADENYIGBA e. V, Herrn Atiye, eröffnet. Er begrüßte die Teilnehmer und erläuterte die Beweggründe der Zusammenkunft. Er präsentierte anschließend eine Statistik über die schulische Situation afrikanischer Kinder und Jugendlichen in Essen.

Anschliessend stellte Frau Dr. Benholz, Leiterin des Projekts Förderunterricht** der Uni Duisburg-Essen, ihr Programm vor. Sie erwähnte, dass bis dato nur vereinzelt Kinder afrikanischer Herkunft (ca. 6-8%) von dem Programm Gebrauch machen. Ein wesentlicher Vorteil der Initiative ist die Tatsache, dass die Schülerinnen und Schüler an der Universität unterrichtet werden und sie von Studenten Hilfestellungen bekommen, die durch ihre eigenen Biographien den Kindern als Vorbilder dienen.

Herr Hölzle, ebenfalls von der Uni Duisburg / Essen erwähnte, dass es vorteilhafter wäre, wenn man zunächst in Erfahrung bringen würde, welche Bildungsinitiativen es bereits im Raum Essen gäbe, um auch kooperative Zusammenarbeiten anzustreben.

Herr Londji von der Jugendhilfe Afrika 2000 e.V., Köln ermutigte die anwesenden Mitglieder von Miadenyigba e.V. mit der Bildungsinitiative zu beginnen, da es lediglich darum ginge, den Kindern und Jugendlichen Hilfestellung anzubieten. Er fügte hinzu, dass man schon ab drei Kandidaten beginnen sollte; die anderen würden später von alleine kommen.

Herr Bolaji begrüßte das Vorhaben und stellte das Afro-LIM (Afro Lern- und Integrations-Mobil) vor und bot seine Unterstützung für das Bildungsprojekt von Miadenyigba e.V. an.

Anwesende Eltern aus Düsseldorf hoben den Handlungsbedarf zur Unterstützung der Kinder und Jugendlichen auch in Düsseldorf hervor. Auf die Frage „wie man nun vor gehen sollte, um die Eltern, Kindern und Jugendlichen ansprechen zu können“, kamen folgende Vorschläge:

  • – Intensive Aufklärungsarbeit in alle Richtungen (z. B. Kirchengemeinden, Mund zu Mund Propaganda, Schulen, Sportplätze…)
  • – Man soll dort hingehen, wo die Leute sich befinden

Nach der Frage der weiteren Koordination bis zur endgültigen Gründung der Bildungsinitiative erklärten sich folgende Personen bereit, Frau und Herr Hölzle, Herr Dza und Atiye bereit. Herr Hölzle fügte hinzu, dass die Kontinuität und die Eigenbereitschaft, sehr entscheidend sind, um dieses wichtige Projekt zu verwirklichen.

Herr Atiye und Herr Dza übernehmen die „Gesamtverantwortung“ sowie die „Kontaktaufnahme zu den Kindern und Jugendlichen“. Frau Hölzle unterstützt die Kontaktaufnahme. Herr Hölzle kümmert sich um „Angebote und Netzwerke im Ruhrgebiet (später NRW)“ sowie „Internetpräsenz“.

Miadenyigba e.V. ist jedoch ermuntert, die Koordinationsarbeit bis zum Projektplan gemeinsam mit allen denjenigen, die sich dazu bereit erklärt haben und interessiert sind, weiterzuführen.

Protokollführer: Patrick-Kofi Dza

Kontakt
MIADENYIGBA e.V.
Hindenburgstr.23
45127 Essen
Tel.: 0201 43 75 96 20
Fax: 0201 36 15 968
E-Mail: info@miadenyigba.org
Webseite: www.miadenyigba.org

Download: Sitzungsprotokoll_10_10_09_final.pdf

Advertisements