Nach der Wahl 2009: MdB Michaela Noll (CDU) gewinnt in NRW


Peer Steinbrück, gestern noch Finanzminister (“Ouagadougou“), verlor gestern sein Direktmandat im Wahlkreis Mettmann (bei Düsseldorf) an die Juristin Michaela Noll (CDU). Michaela Noll (Michaela Tadjadod) gehört dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Mettmann und dem CDU-Landesvorstand von Nordrhein-Westfalen an. Sie ist seit 2002 Abgeordnete des Wahlkreises Mettmann I im Bundestag. (Peer Steinbrück schaffte es trotzdem  ins Parlament, dank der Landesliste seiner Partei)
-> Homepage von Michaela Noll

Eines ihrer politischen Mottos: ” Bewahrung nationaler Identität – Zuwanderung steuern und begrenzen – Integration fordern und fördern! Die Qualifizierung einheimischer Arbeitskräfte muss Vorrang vor der Zuwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt besitzen….Eine Aufweichung des Asylrechts ist zu unterbinden, sein Vollzug zu verbessern und zu beschleunigen….”

Über Michaela Noll

Michaela Noll (Michaela Tadjadod) wurde am 24. Dezember 1959 in Düsseldorf geboren. Sie hat einen iranischen Vater, der als Politiker der Regierung des Schah von Persien nach dessen Sturz 1979 in Deutschland Asyl fand, und eine deutsche Mutter.

Nach ihrem Abitur 1980 am Mataré-Gymnasium in Meerbusch absolvierte Michaela Noll von 1981 bis 1982 eine Ausbildung zur Dolmetscherin für die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch. 1982 begann sie ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität zu Köln und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Im Jahr 1987 legte sie ihr erstes und im Dezember 1991 ihr zweites juristisches Staatsexamen ab. Nachdem sie von 1994 bis 2002 als Referentin für die Frauen-Union tätig war, ist sie seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU. Daneben ist Michaela Noll Präsidentin des Förderkreis ZNS Langenfeld e.V. und Schirmherrin des Franziskus-Hospiz Hochdahl.

Michaela Noll hat Kinder und ist verheiratet in 2. Ehe, lebt in einer Patchworkfamilie in Haan. Sie ist katholisch.

Michaela Noll gehört dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Mettmann und dem CDU-Landesvorstand von Nordrhein-Westfalen an. Michaela Noll ist 2002 über die Landesliste Nordrhein-Westfalen und 2005 als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Mettmann I in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 konnte sie den zweitbesten Erststimmenzuwachs ihrer Partei (CDU) verzeichnen und somit ihren Wahlkreis mit 47,3 % (+ 5%) direkt gewinnen.

In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist sie stellvertretende Vorsitzende der Gruppe der Frauen und der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 2006 war sie Vorsitzende der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Links
Warum der Weg ins Parlament für Migranten so steinig ist, Spiegel
Homepage von Michaela Noll
Biografie beim Deutschen Bundestag

Quelle: Wikipedia.de nach cc lizensiert, siehe Seitenleiste
http://de.wikipedia.org/wiki/Michaela_Noll

Diese Seite verwendet einige Inhalte des freien Lexikons Wikipedia. Diese sowie die darauf basierenden Beiträge steht unter der GNU Free Documentation License zur Verfügung. Autoren sind in der Versionsgesichte des Originalartikels auf Wikipedia aufgeführt.

Bildquelle: Homepage von Michaela Noll, Pressefoto. Zur Homepage von Michaela Noll

Advertisements

One thought on “Nach der Wahl 2009: MdB Michaela Noll (CDU) gewinnt in NRW

  1. Tja, Herr Steinbrück, glauben Sie uns Schweizern fällt ein Stein vom Herzen, dass Sie nun Ihre schwarzen Stiefel einpacken können.
    Dass wir “Indianer” nicht von Ihnen ausgerottet werden.
    C’est le ton qui fait la musique und so hoffen wir auf einen deutschen Finanzminister, der uns nicht den preussisch-harschen Ton aufzwingt, sondern weiss was Höflichkeit und Diplomatie bedeutet.
    Schweizer lassen sich nicht in Grossdeutschland eingliedern, dass sollten Sie aus der Geschichte gelernt haben. Damals nicht und heute noch viel weniger!
    Deshalb freuen sich viele von uns, dass Ihre Partei einen solchen Absturz erlitten hat.

    Like

Comments are closed.