Rassistische Äusserungen von deutschen Politikern? Hier mal ‚was aus unserem Nachbarland Frankreich. Im August musste der weisse Präfekt des afrikanischen Départements La Réunion wegen „Beschimpfungen rassistischen Charakters“ zurücktreten; er hatte am Pariser Flughafen einen schwarzen Sicherheitskontrolleur beschimpft: „Man hat den Eindruck, in Afrika zu sein, es gibt nur Schwarze hier“.

Der Innenminister musste ihn daraufhin feuern. Gestern nun hat Innenminister Brice Hortefeux selbst ungewollt tiefe Einblicke in sein Weltbild gewährt:

Via Standard: Paris – Wegen angeblicher Äußerungen über Einwanderer hat die Opposition in Frankreich Innenminister Brice Hortefeux Rassismus vorgeworfen. Ausgelöst wurde die Kritik durch ein Video, das die Website der Zeitung „Le Monde“ am Donnerstag zeigte.

Darin ist zu sehen, wie Hortefeux bei der Aufnahme eines Fotos einem arabischstämmigen Mitglied seiner Partei UMP die Hand auf die Schulter legt und sagt, er entspreche „überhaupt nicht dem Prototyp„. Weiter sagte der Minister: „Man braucht immer einen. Wenn es einen gibt, geht’s. Erst wenn es viele von ihnen gibt, gibt es Probleme.“

Le militant en question est la cible de remarques qui se veulent des plaisanteries : „ça c’est de l’intégration“. „Lui il parle arabe“. Brice Hortefeux lâche alors : „Il ne correspond pas du tout au prototype“. Et enchaîne : „Il en faut toujours un. Quand il y en a un, ça va, c’est quand il y en beaucoup qu’il y a des problèmes“.

Das Video wurde laut lemonde.fr am Samstag bei der Sommeruniversität der Regierungspartei UMP in Seignosse aufgenommen. Weiterlesen im standard.at oder hier (fr)

Foto: By Foto-AG Gymnasium Melle, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30995051

Advertisements