Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, neuer Präsident der Universität Giessen


“Sie sehen ja auf meinem Foto deutlich: Ich bin offenbar kein Holländer….” so beschreibt sich der neue Rektor der Justus- Liebig- Universität Giessen, einer Hochschule mit über 22.000 Studenten und mehr als 3100 Mitarbeitern, selbst in einem Spiegel Interview (zum Interview in Spiegel Online). Prof. Dr. Joybrato Mukherjee wird mit 35 Jahren nicht nur Deutschlands jüngster Universitäts Präsident, er dürfte auch bundesweit der einzige Schwarze / POC in dieser Position sein….

Die Pressemeldung: Mit Prof. Dr. Joybrato Mukherjee wird künftig ein Anglist an der Spitze der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) stehen. Mit großer Mehrheit wählte der Erweiterte Senat den 35-Jährigen zum neuen Präsidenten. Er erhielt bereits im ersten Wahlgang 20 von 34 Stimmen. „Ich freue mich sehr darauf, die große Geschichte der Universität Gießen in den nächsten Jahren ein Stück weiterschreiben zu dürfen“, sagte er nach seiner Wahl.

Der Mediziner Prof. Dr. Harald Schmidt bekam zehn Stimmen, die dritte Bewerberin, die Juristin Prof. Dr. Dorothea Hegele, keine Stimme. Es gab vier Enthaltungen. Prof. Mukherjee, derzeit noch Erster Vizepräsident der JLU, wird sein Amt am 16. Dezember antreten und dann voraussichtlich der jüngste Präsident einer öffentlichen Universität in Deutschland sein.

Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Hormuth gratulierte seinem Nachfolger herzlich. Er freue sich sehr über die Wahl und wünsche Prof. Mukherjee „in diesem Amt Kraft, Geschick und Fortune“, erklärte er. „Aufgrund Prof. Mukherjees bisheriger Amtsführung als Erster Vizepräsident und insbesondere durch die Verantwortung, wie er sie in meiner Vertretung in den letzten Monaten übernommen hat, bin ich überzeugt davon, dass der Erweiterte Senat eine gute Wahl getroffen hat.“ Prof. Hormuth betonte: „Der Erweiterte Senat der Justus-Liebig-Universität hat damit gezeigt, dass dieses universitäre Gremium die Wahl zum Präsidentenamt verantwortungsbewusst durchführen kann.“

2003 wurde Prof. Mukherjee auf die C4/W3-Professur für Englische Sprachwissenschaft an der JLU Gießen berufen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der computergestützten Korpuslinguistik, der angewandten Linguistik, der englischen Syntax sowie in der Varietätenforschung. Er ist Principal Investigator des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC), Sektionssprecher im Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) und Projektleiter im LOEWE-Schwerpunkt “Kulturtechniken und ihre Medialisierung”. Darüber hinaus ist er in verschiedenen internationalen Kooperationen engagiert. Trotz mehrerer Rufe, unter anderem auf Lehrstühle an den Universitäten Zürich und Salzburg, ist er an der JLU verblieben.

Prof. Mukherjee schloss das Studium der Anglistik, Biologie und Erziehungswissenschaft an der RWTH Aachen mit dem Ersten Staatsexamen sowie der Magisterprüfung ab (1997) und legte nach dem Vorbereitungsdienst am Gymnasium das Zweite Staatsexamen ab (1999). An der Universität Bonn absolvierte er ein Promotionsstudium mit dem Hauptfach Englische Philologie und den Nebenfächern Genetik und Erziehungswissenschaft (2000). Schließlich habilitierte er sich an der Universität Bonn und bekam 2003 die venia legendi für das Fach Englische Philologie verliehen.

Prof. Dr. Mukherjee war von 2004 bis 2008 Prodekan des Fachbereiches 05 (Sprache, Literatur, Kultur), von 2005 bzw. 2006 bis 2008 auch gewähltes Mitglied des Senats und Sprecher der Professorenliste “Neue Universität”. Anfang 2008 wurde er mit großer Mehrheit zum Ersten Vizepräsidenten der JLU gewählt.

Quelle und Foto: Herausgegeben von der Pressestelle der Universität Gießen, Telefon 0641 99-12041

Advertisements