Flugkatastrophe vor den Komoren und ein unglaubliches Wunder


Ein ganz besonderer Schutzengel stand der 12-jährigen Bakari Baya aus Paris bei. Als Einzige überlebte sie den Flugzeugabsturz vor den Komoren. Sie überstand den Aufprall des Fliegers ins Meer fast unverletzt, klammerte sich dann an herumschwimmenden Wrackteilen des Flugzeugs und trieb so stundenlang zwischen Wrackteilen, Gepäck und Leichen in den meterhohen Wellen des  haiverseuchten indischen Ozeans.


Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=LIrdy-Ycmpk&hl=de

Alle anderen der 153 Passagiere und Besatzungsmitglieder, auch ihre Mutter, sind vermutlich beim Absturz ums Leben gekommen. Die meisten der Passagiere waren Franko Komoren und wollten ihre Sommerferien in der alten Heimat verbringen.

Neben Freude über das  „Le miracle Bakari Baya“, bestimmen tiefe Trauer und Empörung die Stimmung in der Diaspora Community von Südfrankreich:

„Für uns Komorer hat Yemenia ‚fliegende Särge‘ eingesetzt“, schreibt Rolf Bahrer in seinem Blog.  „Die zahlreiche Gemeinschaft der Komorer in Frankreich reagiert mit tiefer Trauer, aber auch Wut auf die gestrige Katastrophe im Indischen Ozean. Sie hatten gegen den Zustands der Maschinen der Yemenia Airways wiederholt protestiert. […] Vor allem in Marseille, wo mit rund 80’000 Personen die größte komorische Gemeinschaft im Ausland lebt und wo 78 Personen noch zugestiegen waren, mischte sich in die Trauer auch Wut: „Seit Jahren haben wir die Behörden regelmäßig vor den unhaltbaren Zuständen bei der Gesellschaft Yemenia gewarnt. Aber man hat nicht auf uns gehört“, sagte ein Sprecher der Vereinigung „SOS Voyages Comores“. Mehr in Paris Infos Blog

Bereits im August 2008 kam es zu einer Protestdemo der Group SOS Voyage aux Comores (SOS Reisen zu den Komoren). 300 Menschen protestierten damals am Flughafen Marseille gegen die Airline Yeminita und forderten die Behörden auf, – vergebens – gegen die katastrophalen Zustände bei der Airline vorzugehen:


http://www.dailymotion.com/video/x6vuch_groupe-de-paris-sos-voyage-comores_people

(More later)

Advertisements