http://voicesofafrica.africanews.com/Via Deutsche Welle: „Die meisten Medienberichte über Afrika, die Europa erreichen, kommen von europäischen Journalisten. Aber grade in Konfliktsituationen stoßen ausländische Journalisten oft an ihre Grenzen, sobald sie die Metropolen der Länder verlassen – sie sprechen die lokalen Sprachen nicht und kennen sich mit den Gegebenheiten auf dem Land nicht aus. […]

Die niederländische Organisation „Voices of Africa“ (Internet – Link: http://voicesofafrica.africanews.com/) bildet seit drei Jahren junge Afrikaner zu Handy-Reportern aus. Einheimische NGOs schlagen die Kandidaten für das Training vor. Ein paar Tage werden die Reporter dann in Nairobi oder Accra von Trainern in die Handy-Technik und die Grundlagen des Handy-Journalismus eingewiesen […] Bisher kommen die Handy-Reportagen von „Voices of Africa“ nur aus Kenia, Kamerun und Ghana. Bis 2011 sollen aber 24 Länder beteiligt sein. Der Journalist Olivier Nyirubugara (Ruanda) betreut die Reporter von Holland aus[…]. Weiter zum Arikel bei der DW.


Voice of Africa

http://voicesofafrica.africanews.com/

info@voamf.org
Tel:+31 (0)23-531 50 40
Fax: +31 (0)23 542 1504

Advertisements