Mülheim / Ruhr: Sam Tshabalala Quartett 18.1.2009


Sam Tshabalala ist heute als einer der wichtigen südafrikanischen Komponisten anerkannt. Seine Karriere begann Ende der siebziger Jahre mit der Gründung seiner ersten Band »Malopoets«, die über Südafrika hinaus insbesondere in Frankreich und Amerika Aufsehen erregte. Als in Südafrika der Ausnahmezustand verhängt wurde, entschloss sich Sam Tshabalala in Paris zu bleiben, während andere Musiker der Gruppe aus familiären Gründen nach Südafrika zurückkehrten. Fortan arbeitete er mit wechselnden Formationen, besondere Aufmerksamkeit erweckte dabei das panafrikanische Projekt »Sabeka«.

In seinem Quartett, mit dem er in Mülheim auftreten wird, spielt mit Patrick Bebey ein weiterer renommierter südafrikanischer Solokünstler mit, der einer von Sams langjährigen Weggefährten ist. Musikalisch sieht sich das Quartett in der Tradition der südafrikanischen Mbaqanga-Musik, die mit Funk-, Jazz- und Reggae-Elementen angereichert ist. Seine lyrischen Texte singt er u. a. in Shangaan, Zulu, Sotho und Englisch.

Das Konzert ist Teil der Reihe Klanglandschaften Afrika eine Kooperation zwischen WDR 3 und NRW KULTURsekretariat und Theater an der Ruhr.

So, 18. Januar 2009

Eintritt EUR 16,- | 7,- (erm.)
Kombiticket EUR 75,- | 30,- (erm.) alle Konzerte
Theater an der Ruhr
Mülheim / Ruhr
http://www.theater-an-der-ruhr.de

Advertisements