. Der afro-deutsche Jugendliche Kevin (15), der 2006 in Pömmelte / Sachsen-Anhalt von 5 Einwohnern des Ortes brutal misshandelt und gefoltert worden war, ist gestorben. Er starb bereits am 28.12.2008 während einer Winterfreizeit in Thüringen. Die Todesursache ist noch unklar; als Ursache sind Spätfolgen seiner Misshandlungen, die u.a. ein Schädel-Hirn-Trauma nach sich zogen, derzeit nicht auszuschließen. Der Anwalt der schockierten Mutter hat die Einäscherung gestoppt und eine Obduktion zur Klärung der Todesursache angefordert.

Noch das Sterben des Jungen wird öffentlich mit rassistischen Kommentaren verhöhnt:

„Klima nicht bekommen? – Pömmelte-Äthiopier verstorben: Was den Tod des 15jährigen Kevin, so der Name des Verstorbenen, betrifft, so wäre es vielleicht eine Idee zu überprüfen, ob sein bedauerliches Ableben möglicherweise nicht so sehr mit dem Zwischenfall vom Januar 2006 zusammenhängt, sondern schlichtweg daran, daß Menschen seiner Kategorie das Leben in ihrer natürlichen Heimat – in diesem Falle Äthiopien – vielleicht besser bekommt, als irgendwo in der Fremde. (Quelle: Altermedia 12.1.)

Rückblick

Am 9. Januar 2006 wurde der damals 12-jährige Kevin in der Gemeinde Pömmelte im Salzlandkreis von 5 Tätern an einer Bushaltestelle zusammengeschlagen und schwer misshandelt.

Laut Spiegel quälten die Täter das Kind auf sadistische Weise unter anderem mit Fußtritten und Fausthieben, schlugen ihn mit einer Bierflasche, drückten eine brennende Zigarette auf einem Augenlid aus. Zudem bedrohten sie ihn mit einer Waffe und demütigten ihn, indem sie ihn zwangen, ihre Springerstiefel zu lecken. Als die anderen von ihrem Opfer abließen, trat und schlug der 20-Jährige der Anklage zufolge noch einmal zu.“ Die Folter dauerte 75 Minuten lang, am helligten Tag; dennoch wollen Anwohner nichts bemerkt haben und schauten weg.

Kevin erlitt 34 Verletzungen, darunter ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Nasenbeinbruch und Platzwunden am ganzen Körper und war schwer traumatisiert [mehr…]. In den 650 Einwohner zählenden Dorf Pömmelte im Sachsen-Anhalt hatte ihn das Jugendamt in einem 8 Personen Kinderheim untergebracht. Der in Sachsen Anhalt bekanntermassen weit verbreitete agressive Rassismus war für die Behörde kein Thema bei der Auswahl des Standorts.

Die Nazi Schläger wurden am 22. Mai 2006 vom Amtsgericht Schönebeck zu Jugendstrafen von dreieinhalb und zwei Jahren verurteilt, zwei Täter erhielten Bewährungsstrafen(!).

Quelle:

http://www.mdr.de/nachrichten/6042048.html
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/6042048.html
http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2009/01/09/delfin-junge/der-unheimliche-tod-von-kevin.html
http://www.bild.de/BTO/news/2007/01/29/nazis-ueberfall-junge/kevin-poemmelte.html
Zu den Misshandlungen 2006

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,417504,00.html
http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/47/75/dokument.html?titel=Schrecken+der+Nacht&id=46765774&top=SPIEGEL&suchbegriff=p%C3%B6mmelte+&quellen=%2BBX%2CWIKI%2C%2BSP%2C%2BMM%2CALME%2CSTAT%2C%2BMEDIA&qcrubrik=artikel
http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/46/84/dokument.html?titel=Schreckliches+Idyll&id=45424864&top=SPIEGEL&suchbegriff=p%C3%B6mmelte+&quellen=%2BBX%2CWIKI%2C%2BSP%2C%2BMM%2CALME%2CSTAT%2C%2BMEDIA&qcrubrik=artikel

Advertisements