AfroLit – Literaturwoche für AutorInnen afrikanischer Herkunft, die in Österreich leben, 7.10-12.10. Wien


Wien: Literaturwoche für AutorInnen afrikanischer Herkunft, die in Österreich leben und auf Deutsch schreiben. Die Themenbereiche sowie die literarischen Gattungen ihres Schaffens sind breit und enthalten unterschiedliche Lebensaspekte und Akzente.

Die Auseinandersetzung mit der Integration der MigrantInnen in Österreich vermittelt in aller Deutlichkeit, dass AfrikanerInnen in Österreich weder als GastarbeiterInnen noch als AusländerInnen oder MigrantInnen gesehen werden, sie sind schlicht „Fremde“, exotisch und unbegreiflich, die allenfalls ihrer Folklore wegen Interesse wecken. Dies bezeugen immer wiederkehrende „Afro-Events“, die zum Teil wohlwollend von der öffentlichen Hand gefördert werden.

Eine zunehmende Anzahl von Menschen afrikanischer Herkunft nehmen Österreich als ihre Wahlheimat wahr. Sie verbringen ihr Leben in Österreich. Unter ihnen gibt es Menschen, die versuchen, in deutscher Sprache zu schreiben.

Genau diesen Menschen widmet sich das Projekt „AfroLit – Afro-ÖsterreicherInnen in Wort und Schrift“. Was bringen diese Menschen in die österreichische Öffentlichkeit mit? Wie wird ihre Botschaft rezipiert? Gelten diese schriftstellerischen Afro-MitbürgerInnen in der Gesellschaft als integriert oder als kulturell zerrissene Menschen? Wie sieht der europäische Kritiker Afrikaner, die in Europa auf Deutsch schreiben?

07.10.2008 bis 12.10.2008
AAI Wien, Großer Saal 1090 Wien, Türkenstraße 3
Literaturwoche AfroLit
Literaturwoche für AutorInnen afrikanischer Herkunft, die in Österreich leben
Veranstalter: AAI-Wien
Literaturwoche AfroLit

bildung@aai-wien.at http://www.aai-wien.at

Advertisements