Gert Schramm – ein Mann den Obamas Onkel aus dem Nazi KZ befreite


In einer Rede anlässlich des Memorial Days erinnerte Barack Obama an die Befreiung der deutschen Konzentrationslager, und hatte dabei das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz mit dem KZ Buchenwald verwechselt. Das KZ Buchenwald (bei Weimar) war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden und wurde im April 1945 durch die US Army befreit. Obamas Grossonkel Charlie Payne war als Soldat an der Befreiung von Häftlingen eines Aussenlagers beteiligt. Untern den Buchenwald Häftlingen befandt sich als einziger Schwarzer der damals 15-jährige Gert Schramm.

Videoquelle: Youtube / John Kantara

Gert Schramm wurde am 28. November 1928 in Erfurt als Sohn von Marianne Schramm und Jack Bransken, einem afro – amerikanischen Ingenieur einer US-Stahlbaufirma aus San Francisco, geboren. Er wächst Thüringen auf. Nach Abschluss der Volksschule arbeitet er als Hilfsarbeiter in einer Autowerkstatt; eine Lehrausbildung wird ihm als „Mischling ersten Grades„“ aufgrund der Nürnberger Rassengesetze verweigert. Fünfzehnjährig wird er im Mai 1944 von der Gestapo nach dem Blutschutzgesetz in Schutzhaft genommen und in verschiedenen Gestapo – gefängnissen inhaftiert. Am 20. Juli wird er in das Konzentrationslager Buchenwald deportiert. Sein amerikanischer Vater wird 1941 in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert und kommt dort ums Leben.

Nach Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald und Ende des 2. Weltkriegs im Mai 1945 kehrt er zu seiner Mutter nach Bad Langensalza zurück. Er arbeitet zunächst im Uranbergbau der Sowjetisch-Deutschen Aktiengesellschaft Wismut. 1956 bis 1964 arbeitet er in der Essener Zeche Vereinigte Hagenbeck, kehrt aber 1964, drei Jahre nach Bau der Mauer, freiwillig in die DDR zurück. Dort arbeitet er beim VEB Kraftverkehr Eberswalde und holt den Abschluss als Kfz-Mechaniker und KFZ-Meister nach. Er wird Werkstattleiter, Abteilungsleiter, wechselt ins Tiefbaukombinat und arbeitet sich bis zum Abteilungsleiter des Fuhrparks im Tiefbaukombinat in Eberswalde hoch. 1985 keht er der sozialistischen Planwirtschaft den Rücken zu und gründet in Ebertswalde ein “privates” Taxi- und Speditionsunternehmen namens ‘Taxi-Schramm’ .

Gert Schramm lebt heute noch – ganz bürgerlich – mit seiner Familie in Eberwalde (Brandenburg). Er ist Schützenbruder, engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr und ist ehrenamtlicher Richter.

Seine Vergangenheit hat er nicht verdrängt: als zweiter Vizepräsident des Buchenwald-Komitees/Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora engagiert er sich aktiv für Aufklärung und gegen Rechtsextremismus. Für die schwarze deutsche/afrodeutsche Community ist er ein wichtige Zeitzeuge.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Schramm

Advertisements

3 thoughts on “Gert Schramm – ein Mann den Obamas Onkel aus dem Nazi KZ befreite

  1. Der Bericht von und über Gert SCHRAMM hat mich einfach sprachlos gemacht – und ich dachte, mit meinen 65 Jahren hätte ich fast alles erfahren, was in KZs passiert ist. Wie war es nur möglich, daß sogar amerikanische schwarze Staatsbürger in Deutschland im Lager umgebracht werden konnten? Grauenhaft genug, daß sich niemand bzw. zu wenige Deutsche für diese unsäglichen Deportationen interessierten und dagegen angingen. Untermauert der Fall von Gert Schramms Vater die These, die Allierten hätten von den KZ-Lagern gewußt und nichts dagegen unternommen?
    Die Website von Ihrer Organisation werde ich an möglichst viele Menschen weitergeben und wünsche Ihnen für Ihre Arbeit weiterhin viel Erfolg!
    Helga Schneider, Aachen

    Like

Comments are closed.