Offzielle Partnerschaft zwischen NRW und Ghana


Am 5.11. unterzeichneten der NRW Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und der ghanaische Außenminister Akwasi Osei-Adjei in Bonn eine Vereinbarung zur offiziellen Partnerschaft zwischen dem Bundesland NRW und Ghana. In Nordrhein-Westfalen leben den Angaben zufolge rund 9000 Menschen ghanaischer Herkunft, die Hälfte davon hat die deutsche Staatsangehörigkeit. Ghanaer bilden damit eine der größten afrikanischen Diasporagemeinschaften in Nordrhein-Westfalen, darunter sind viele Fachleute wie Ärzte, Ingenieure oder Lehrer. Ghana und NRW werden nach Angaben der Landesregierung künftig vor allem in den Berei­chen Entwicklungszusammenarbeit, Wirtschaft, Infrastruktur, Stärkung der Rolle der Frau, Sport und Kultur kooperieren.

In der Pressemitteilung der (ddp-nrw) heisst es: “Nordrhein-Westfalen hat mit der westafrikanischen Republik Ghana eine Partnerschaft besiegelt. Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und der ghanaische Außen­minister Akwasi Osei-Adjesiei unterzeichneten am Montag in Bonn eine entsprechende Vereinbarung. «NRW kann mit seiner leistungsstarken und vielseitigen Wirtschaft die weitere Entwicklung Ghanas unterstützen. So begegnen sich beide Länder auf Augenhöhe. Unsere Partnerschaft ist ein Bündnis aus Geben und Nehmen», sagte Rüttgers und sprach von einem Meilenstein in den Außenbeziehungen des Bundeslandes.

Ebenso sollen die zahlreichen nichtstaatlichen Initiativen der Ghana-Hilfe in NRW dabei unterstützt werden, ihre Arbeit noch besser unterein­ander abzustimmen. Rüttgers wies darauf hin, dass die Zu­sammenarbeit mit dem afrikanischen Land eine lange Tradition in Nordrhein-Westfalen habe. «Zahlreiche nordrhein-westfälische Instituti­onen, Vereine, Initiativen und Kirchengemeinden arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich mit Partnern in Ghana zusammen», sagte er.

(Quelle: ddp)

Advertisements