Fernsehtipp: 5.11.2007-> „Roots Germania“ v. Mo Asumang im ZDF


In ihrem biografischen Essay und Debütfilm forscht Mo Asumang nach ihrer Identität als schwarze Deutsche. Alles begann mit einem Hetzsong einer Neonaziband, in dem zum Mord gegen Mo Asumang und andere Prominente aufgerufen wurde. Glücklicherweise wirkt das Nazigift bei Mo wie ein Motor, der sie in ihrem Dokumentarfilm einmal quer durch Deutschland, nach England und bis nach Afrika führt.

Wann?

Montag, 05. November 2007, 0.30 Uhr
Buch, Regie: Mo Asumang

Zur Person: Die Autorin und Regisseurin Mo Asumang

Mo Asumang wurde 1963 in Kassel geboren. Die Tochter einer Deutschen und eines Ghanaers studierte Visuelle Kommunikation an der HbK Kassel, zog 1985 nach Berlin und belegte dort an der Hochschule der Künste Klassischen Gesang. Neben dem Studium jobbte sie als Tellerwäscherin, Barkeeperin, Model und Taxifahrerin. Seit sieben Jahren arbeitet sie als Synchronsprecherin, u.a. in „Emergency Room“, „Independence Day“, „Star Trek: Voyager“ und „Heat“. 3 Jahre lang moderierte Mo Asumang die Pro7-Sendung „Liebe Sünde“, außerdem Musiksendungen des ORB, bevor sie 2004 die MA Filmproduktion gründete. Mo Asumang arbeitet als Eventmoderatorin war und ist in zahlreichen Filmrollen zu sehen.

Quelle:

Kritiken:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,515423,00.html

http://www.afrolink.com/index.php?p=forum&fl=de_7&dmsgid=207&forum_offset=0&dv=6

Advertisements